Ein großartiges Festival

ist erlebt und noch in frischer Erinnerung – mit einem spannenden Vortrag zum Cerro Torre von unserer Ehrengästin Caro North aus der Schweiz (die wie nebenbei auch noch den diesjährigen Gaudlitzer Boulder-Cup gewann!), mit dem so authentischen Expeditionsfilm „San Quintin“ (außer Konkurrenz) und nicht enden wollenden Lagerfeuer-Gesprächen am Freitag. Aber auch am Sonnabend (und der dazugehörigen Nacht) wurde es alles andere denn langweilig. Dafür sorgten tagsüber die sportlichen Wettkämpfe und die beliebte Seilbahn nach dem Motto „Hol dir doch ne Rolle bei Wolle!“.

Ihr Bestes dazu taten die Jazzer von der Jindrich Staidel Combo (aus Dresden bei Behmen) um den sprachgewandten Frontmann „Prohaska“. Unser lobenswertes Publikum wurde auch nicht ungeduldig, als es mit dem Ton am Anfang nicht so recht klappen wollte oder als ein Gewitterguß das Festival mal kurz unterbrach – übrigens so, wie von unserem Bergfilm-Wettermann Volker Beer vorausgesagt. Diese spezielle Wettervorausschau wollen wir auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Der Film-Wettbewerb war ein wirklicher, denn die ersten drei Plätze lagen eng beieinander. Der Retro-Film von und zu Lothar Brandler, den wir aus Zeitgründen kurzfristig aus dem Programm nehmen mußten, geht uns und Euch nicht verloren:  Im nächsten Jahr, dann wahrscheinlich sogar mit Lothars Uralt-Freund Günter Johne auf der Bühne, bekommt er eine neue Chance.

Die Gaudlitzer Film-Trophäe wurde von den Dresdner Künstlern Katharina Lewonig und Tobias Stengel kreiert und vom Leipziger Bergsportladen Sherpa gestiftet.

Auch die prima Gastro sei ausdrücklich ob ihres Stehvermögens und ihrer tollen Angebote erwähnt. Und wo bekommt man schon einen echten Sachsen-Stör frisch geräuchert oder ein Bergbier stark wie der Himalaya?!

Und schon wirft das 20. Festival seine Lichter voraus! Musikalisch soll es gefeiert werden mit dem DUO SONNENSCHIRM (Jürgen B. Wolff und Dieter Beckert), das uns u. a. mit seinem brachial-romantischen Stück „Der Berghof zum Hanghuhn“ in den Bann ziehen und an unseren Lachmuskeln zerren wird. Gerade sammeln wir Ideen für ein gutes Gelingen und sind natürlich für jedes passende Angebot dankbar und offen. So ist z. B. schon eine Tauschbörse für Klettersachen und eine Ausstellung mit Juwel-Kochern geplant. Auch halten wir bereits jetzt Ausschau nach einem Ehrengast, der zum Jubel-Fest passt (bitte schreiben!).

Und Ausschnitte aus den Best-of  unserer Kino-Jahre in den Steinbrüchen Spielberg und Gaudlitzberg haben wir uns freilich auch schon vorgenommen.

In diesem Sinne bleibt bereit

Euer Festivalteam

Wir sagen herzlich danke! an

all die ehrenamtlichen Helfer, von den Parkplatzwächtern über die Stühlerücker bis zu den Kartenabreißern, von den aktiven Mitgliedern des Leipziger DAV bis zu den treuen Gesellen von der Eintracht in Naumburg – für ihren prima Einsatz,

den Frank Uhlemann – fürs Shutteln mit dem Traktor + das Kameruner Schaf,

den Wanderführer Christian vom Geopark Porphyrland,

die Bürgermeister Thomas Pöge (Thallwitz) + Uwe Weigelt (Lossatal),

Dietmar Ils – für die Vorführvorbereitung der Filme und die entsprechende Technik mit den Sekundanten Martin Sielaff + Leo Stiebling,

„Schnasi“ – für null Stromausfälle + das zauberhafte Wand- und Weg-Licht,

Steffen Heimann – für den (schon wieder) besseren Boulder-Würfel + die Kinder-Seilbahn,
die Kosmos-Sportler – für den spannenden Cup, v. a. Leonid und Enni (auch am Mikrofon),

Seil-Regisseur Wolle – fürs sichere Schweben über den Gaudlitz-Grund,

die FFW Röcknitz – für all die guten Einfälle gegen Brandgefahren,

Bert Kollewe – für ein abermals stabiles Gerüst,

an Mel & Doro – für ständig fließendes Bier etc. und Freundlichkeit mit Witz,

Micha, Shenja + Rocco – für den 1A-Grillstand mit den 1A-Essen,

das „Grüne Wunder“ aus DD – v. a. für den „besten Kuchen der Welt“,

Jörg Holzmüller – für originale Aronia-Wanderhilfen,

das Bundessortenamt Wurzen – für klasse seltene Äppel + Birnen,

Robse – für die unvergleichlichen Espressi vom Fahrrad,

Katharina Lewonig + Tobias Stengel – für eine gelungene Trophäe,

Dorothea Alder – fürs Erzählen von Geschichten aus der Märchenwelt,

Carl + Uwe Bucher – für den unermüdlichen Einsatz am Feuer und an der Himmelsleiter,

die Cottbuser Fa. build a rock – für ebendiese Himmelsleiter,

den Bergsportladen Sherpa – fürs Schnupper-Klettern und gekonnte Reparaturen von Ausrüstung,

Jörg Werner und Elisabeth Grümmer – für die Bergplinsen-Premiere aus 37 Kilo Mehl, 167 verarbeiteten Eiern + 22 Gläsern Apfelmus und 8 Pötten Nutella,

die Agrargenossen aus Böhlitz – für die spontane Umgestaltung eines Feldes zum
Parkplatz,

Yeti und Udo Grützmacher – für ein märchenhaftes Tipi,

die Bergsport-Ausrüster Husky, Guter Griff, tapir und unterwegs sowie kletterführer.net – für attraktive Wettkampfpreise,

nepalmed aus Grimma – für stete Unterstützung, auch medizinische Spontan-Hilfen,

Ralf Görner, Denis Thomas und Jörg Schönwald – für Fotos wider das Vergessen,

an das zuletzt starten-dürfende Mädchen in der Seilbahn-Schlange, das dem hinter ihr wartenden und damit nicht mehr starten-dürfenden Mädchen (extra mit dem Fahrrad aus Eilenburg angereist) spontan ihre Ausrüstung spendete und damit aus der erst traurigen
Eilenburgerin eine überglückliche „Gaudlitzerin“ machte,

Dr. Gerhard Gey, dem so treuen Schirmherren aus der Region

und zu guter Letzt an unsere Sponsoren, Unterstützer und Förderer, die das Festival auch zu einem Fest werden ließen – auf ein Neues!