Ein großartiges Festival

ist erlebt und noch in frischer Erinnerung – mit einem spannenden Vortrag zum Cerro Torre von unserer Ehrengästin Caro North aus der Schweiz (die wie nebenbei auch noch den diesjährigen Gaudlitzer Boulder-Cup gewann!), mit dem so authentischen Expeditionsfilm „San Quintin“ (außer Konkurrenz) und nicht enden wollenden Lagerfeuer-Gesprächen am Freitag. Aber auch am Sonnabend (und der dazugehörigen Nacht) wurde es alles andere denn langweilig. Dafür sorgten tagsüber die sportlichen Wettkämpfe und die beliebte Seilbahn nach dem Motto „Hol dir doch ne Rolle bei Wolle!“.

Ihr Bestes dazu taten die Jazzer von der Jindrich Staidel Combo (aus Dresden bei Behmen) um den sprachgewandten Frontmann „Prohaska“. Unser lobenswertes Publikum wurde auch nicht ungeduldig, als es mit dem Ton am Anfang nicht so recht klappen wollte oder als ein Gewitterguß das Festival mal kurz unterbrach – übrigens so, wie von unserem Bergfilm-Wettermann Volker Beer vorausgesagt. Diese spezielle Wettervorausschau wollen wir auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Der Film-Wettbewerb war ein wirklicher, denn die ersten drei Plätze lagen eng beieinander. Der Retro-Film von und zu Lothar Brandler, den wir aus Zeitgründen kurzfristig aus dem Programm nehmen mußten, geht uns und Euch nicht verloren:  Im nächsten Jahr, dann wahrscheinlich sogar mit Lothars Uralt-Freund Günter Johne auf der Bühne, bekommt er eine neue Chance.

Die Gaudlitzer Film-Trophäe wurde von den Dresdner Künstlern Katharina Lewonig und Tobias Stengel kreiert und vom Leipziger Bergsportladen Sherpa gestiftet.

Auch die prima Gastro sei ausdrücklich ob ihres Stehvermögens und ihrer tollen Angebote erwähnt. Und wo bekommt man schon einen echten Sachsen-Stör frisch geräuchert oder ein Bergbier stark wie der Himalaya?!

Und schon wirft das 20. Festival seine Lichter voraus! Musikalisch soll es gefeiert werden mit dem DUO SONNENSCHIRM (Jürgen B. Wolff und Dieter Beckert), das uns u. a. mit seinem brachial-romantischen Stück „Der Berghof zum Hanghuhn“ in den Bann ziehen und an unseren Lachmuskeln zerren wird. Gerade sammeln wir Ideen für ein gutes Gelingen und sind natürlich für jedes passende Angebot dankbar und offen. So ist z. B. schon eine Tauschbörse für Klettersachen und eine Ausstellung mit Juwel-Kochern geplant. Auch halten wir bereits jetzt Ausschau nach einem Ehrengast, der zum Jubel-Fest passt (bitte schreiben!).

Und Ausschnitte aus den Best-of  unserer Kino-Jahre in den Steinbrüchen Spielberg und Gaudlitzberg haben wir uns freilich auch schon vorgenommen.

In diesem Sinne bleibt bereit

Euer Festivalteam