Wettbewerbs-Filme 2018

„Trollfinger“
von Jason Blair (Neuseeland, 2018, 26 min.)

Eine ambitionierte Seilschaft aus Neuseeland wagt eine beinahe aussichtslose Erstbegehung auf einer Färöer-Insel. Eine spannende Kletter-Expedition (mit dt. Untertiteln).

 

„Last Exit“
von Puria Ravahi (D, 2016, 7 min.)

Ein großes Drama über die Faszination des Abenteuers Basejumpen – zwischen Sucht und Zweifel.

 

„Mira“
von Lloyd Belcher (Honkong, 2016, 40 min.)

Der Film zeichnet in zauberhaften Bildern den ungewöhnlichen Weg der Nepalesin Mira Rai nach – vom Dorfmädchen über den Armeedienst bei den Mao-Rebellen bis zur berühmten Bergläuferin von heute (wird simultan auf Deutsch eingesprochen).

 

„Haute Route – ein Perspektivwechsel“
von Sven Schmid (D, 2016, 25 min.)

Drei junge Frauen lösen sich aus ihrem beruflichen Alltag und touren auf Skiern durch die bizarre Welt der Walliser Alpen. Was unterwegs passiert, auch im Kopf, vermittelt der Film in eindrucksvollen Gesprächen und Landschaftsaufnahmen.

 

„Der 15. Achttausender“
von Johannes T. Weidinger (Österreich, 1990, 23 min.)

Ein Wissenschafts-Krimi über eine geologische Himalaya Expedition zu einem Bergriesen, den man heute nicht ohne weiteres erkennen kann … Der im Archiv (wieder) gefundene Film wird von Expeditionsteilnehmer Horst Ibetsberger eingeführt.

 

(optional) „Bartang Bardam – Abenteuer im Pamir“
von Kilian Reil (D, 2017, 42 min.)

Ein Reise-Report aus Tadschikistan der anderen Art – mit unkommentierten Einblicken in eine selten zu sehende Bergwelt sowie ungeplanten menschlichen Begegnungen und natürlichen Ereignissen …
P.S.: Dieser Film wird nur bei ausreichender Kondition des Publikums gezeigt – ansonsten im Wettbewerb von 2019.